28.05.2017

[Rezi # 7] - Kai Meyer - Die Seiten der Welt




Titel : Die Seiten der Welt

Autorin : Kai Meyer
Verlag :
FISCHER FJB 
Preis : 19,99€
Seitenanzahl : 560 Seiten
ISBN :
978-3841421654
Genre: Abenteuer, Fantasy, New Adult
 
Reihe : Band 1/3 Die Seiten der Welt - Reihe







Handlung: 


Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Auf dem Landsitz ihrer Familie verbirgt sich eine unendlich, große geheime Bibliothek. In deren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihrem Seelenbuch kann sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln. Doch eines Tages, bei einer Expedition, wird Furias Vater getötet und ihr Bruder entführt. Nun befindet sich Furia auf der Flucht. Ihr Weg führt sie in die Bücherstadt Libropolis, wo sie neue Freunde trifft. Mit ihrer Hilfe muss sie ihren Bruder befreien und gegen die Herrscher der Bibliomantik kämpfen muss, um die Welt zu retten.





Thema:


Am Anfang ist der Leser verwirrt und wird mitten in die Geschichte geworfen. Es ist schwierig alles sofort zu verstehen und es entstehen viele Fragen. Aber die Story nimmt schnell Fahrt auf und handelt hauptsächlich von Freundschaft, Intrigen, Macht, Verrat und natürlich Magie.

Ein weiterer Pluspunkt der Geschichte: es gibt kein klares Schwarz und Weiß. Gut und Böse werden in dem Buch sehr vielschichtig beschrieben. Furia bemerkt selbst, dass sie nicht nur gute Dinge vollbringt, ebenso wie sie bemerkt, dass aus Feinden Freunde werden können und dass Freunde durchaus auch zu bösen Dingen fähig sind.

Rezention:


Die Seiten der Welt“ ist ein toller Einstieg in die Trilogie und ist mir natürlich aufgrund des schönen Covers aufgefallen und die Kurzbeschreibung hat mich sofort angesprochen. Es erinnerte mich beim Klappentext ein wenig an Cornelia Funke's „Tintenherz“. Das Cover ist dunkelbraun und mit Gold veredelt und ähnelt an den Einband von sehr alten Büchern. Obwohl dieses Buch schon recht lange auf dem Markt war, bin ich immer wieder drumherum geschlichen, bis ein Gutschein förmlich nach diesem Stück schrie.



Die Handlung steigt sofort ein und ist erst einmal unübersichtlich. Meyer wirft den Leser in eine fantasievolle und unwirklich wirkende Kulisse. Auch wenn man am Anfang nicht versteht worum es geht, lüftet sich das ganze relativ schnell und die Geschichte nimmt schnell fahrt auf und lässt einen nicht mehr so schnell los. Die Charaktere und Orte sind so bildlich beschrieben, dass man völlig in den Bann gezogen wird. Die Geschehnisse sind spannend und gut verständlich. Obwohl Furia und ihre Freunde selten Zeit haben um mal durchzuatmen ist einem selber das Tempo der Geschichte nie zu schnell oder überfordert den Leser. Auch wenn es nach Actionreichen Szenen wieder ruhiger wird, schafft es der Autor, dass nie Langeweile aufkommt. Die Handlungsstränge sind sehr vielfältig und werfen viele Fragen auf, welche zum Ende fast alle gut beantwortet wurden. Da jedoch immer noch welche offen bleiben, macht es Lust auf die Fortsetzung der Reihe.


Die Hauptfigur Furia ist ein sehr vielschichtiger Charakter, welcher sich durch den Weg den sie gehen muss, gut weiterentwickelt. Kai Meyer arbeitet seine Charaktere sehr gut aus und macht sie unheimlich sympathisch. Obwohl Furia noch ein Kind ist, wirkt sie sehr reif für ihr Alter, welches wohl dem frühen Tod ihrer Mutter zu schulden ist. Sie muss sehr früh Verantwortung übernehmen und für ihren kleinen Bruder da sein. Ebenfalls hat mir an Furia gut gefallen, dass sie auch manchmal naive Züge hat. Das macht sie als kindliche Protagonistin für mich glaubwürdiger. Die anderen Charaktere der Geschichte wie Cat, die taffe Streunerin die sich anfangs eigentlich nur raus halten will und heimlich in den Draufgänger Finnian verliebt ist wachsen einem ebenso schnell ans Herz wie die Hauptfigur. Fin ist ein kleiner Abenteurer, welcher am Anfang nicht ganz durchsichtig erscheint. Er ist schwer einzuschätzen. Was ihn besonders interessant macht. Außerdem erhält man im Lauf der Geschichte bei ihm einen tieferen Einblick und das machte ihn nur noch sympathischer. Ein super Dreier Gespann für die riskanten Abenteuer.

Ebenso geben die anderen Protagonisten in dem Buch der ganzen Geschichte ein unglaublich tolles Zusammenspiel! Besonders meine eigentlichen Lieblings-Helden des Buches! Der Sessel und die Leselampe. Unglaublich, wie es Meyer schafft diesen Dingen leben einzuhauchen. 


 
Der Schreibstil war in einer guten modernen Erzählweise und das Buch liest sich sehr flüssig. Trotz das es ein Jugendbuch ist, bleibt die Sprache anspruchsvoll und wird nicht zu jugendlich und ist daher auch für ältere Leser geeignet. Geschrieben wurde aus der Erzählsicht. Mittlerweile scheint jedes Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben zu sein, sodass ich diese Erzählweise bereits vermisste und hier endlich wieder gefunden habe. Es war genau richtig, um sich gut in die ganze Story und die Charaktere hinein zu versetzten.




Meinung und Fazit:


Das Buch machte einen sehr guten ersten Eindruck. Man steigt direkt in die Geschichte ein und mir gefiel die Welt rund um die Bücher und der Bibliomantik, der Macht der Bücher und Worte. Welches mich sehr an meine Leidenschaft für Bücher und gute Geschichten erinnert hat und auf ein neues dafür begeistern konnte. Die Story nimmt sehr schnell fahrt auf und ist sehr Actionreich mit vielen amüsanten Momenten, lässt aber auch viele Fragen sogar zum Ende hin offen, was einem natürlich zum weiterlesen der Trilogie verleitet. 

Kai Meyer formt liebevoll eine Welt aus Magie, welche dennoch den Sinn der harten Realität nicht verliert. Machtkämpfe, Kriege und Rebellen geben der Welt den realistischen Hauch und Spannung. Die Figuren sind ebenfalls detailliert geformt und jeder Charakter macht während der Geschichte sein ganz eigene Entwicklung durch. Besonders die Hauptfigur wirkt authentisch und ist sehr sympathisch. Der Autor hat viele neue Ideen mit einfließen lassen, die dem ganzen den gewissen Sitekick und Humor geben. Wie zum Beispiel: Einrichtungsgegenstände welche zum Leben erwachen und Gefühle haben. Genial! Eine tolle Idee, prima eingesetzt und untergebracht. 

Einen kleinen Minuspunkt muss ich aber dann doch abziehen. Mir waren manche Momente in der Geschichte etwas langatmig. Das Ende war leider für mich wenig überraschend, da ich es schon vermutet hatte. Obwohl mir der Plot dennoch gut gefallen hat, finde ich, hätte man da mehr rausholen können. 
 
Obwohl es im Jugendbuch-Genre ist, würde ich es nicht als übliches Jugendbuch betiteln. Es bietet wesentlich mehr und ist auch für ältere Leser gut geeignet um in diese Welt der Bücher einzutauchen. Ich kann es wirklich nur empfehlen und werde mit der Reihe weiterlesen. Natürlich stehen jetzt auch noch viel mehr Bücher von Kai Meyer auf meinem Wunschzettel und ich bin gespannt. 

 
Nachdem ich das Buch gelesen hatte, fand zufälligerweise eine Lesung von Kai Meyers neustem Werk in meiner Stadt, in unserer wundervollen neuen, modernen Stadtbibliothek statt. Natürlich lies ich mir diese Gelegenheit nicht entgehen den Autor persönlich zu treffen und einige Fragen zu stellen. Auch wenn die Besucherzahl gering war, was wohl der fehlenden Werbung für diese Aktion geschuldet ist, entwickelte sich der Abend sehr gut. Das neue Buch „Die Krone der Sterne“ weckte mein Interesse und landete prompt auf meiner „Noch-Zu-Lesen-Liste“. Die kleine Fragerunde brachte interessante Informationen hervor und Kai Meyer gab einen guten Einblick in das Autorenleben, welches nicht immer so entspannt und einfach ist, wie es von vielen vermutet wird. Er ist ein sehr sympathischer und ehrlicher Mensch und mir hat der Abend sehr gut gefallen.

  

 Daher kann ich nur jeden mal empfehlen sich ein Buch von Kai Meyer zu schnappen und in eine andere Welt abzutauchen.  Ich, für meinen Teil, lese die Reihe "Die Seiten der Welt" auf jedenfall weiter.
Die Seiten der Welt - Reihe




Daher 4 von 5 Büchern für einen guten Beginn einer Trilogie die es für mich wert ist gelesen zu werden!


 


Schreibt mir doch bitte in die Kommentare, ob Ihr das Buch auch lesen wollt oder sogar schon gelesen habt und wie ihr es fandet.

 

Eure Casali

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen