14.06.2016

[Rezi #4] - Veronica Rossi - Gebannt - Unter fremdem Himmel



Titel : Gebannt - Unter fremdem Himmel
Originaltitel: Under the neversky 
Autorin : Veronica Rossi
Verlag :
Oetinger  
Preis : 17,95
Seitenanzahl : 432 Seiten
ISBN :
978-3-8415-0313-8 
Genre: Jugendliteratur, Science-Fiction, Liebesroman
Leseprobe : kann auf Verlagshomepage gedownloaded werden 
Reihe : Band 1/3







Handlung:

Getrennt durch zwei Welten, geeint im Überlebenskampf, verbunden in unendlicher Liebe. Die siebzehnjährige Aria lebt in einer virtuellen Welt, die perfekter ist als die Realität. Sie lebt in einer künstlichen Biosphäre, eine Art Kuppel, um sich vor der Außenwelt zu schützen. Perry kommt aus der Wildnis, die realer ist als jede Perfektion und in der wilde Stürme das Leben bedrohen. 


Das Buch beginnt bereits mit einem Abenteuer. Als Aria mit ihren Freunden sich aus dem „System“ ausklinken,  um unbemerkt in eine andere Biosphäre einzusteigen. Denn Aria fürchtet, dass ihrer Mutter etwas zugestoßen sein könnte und möchte näheres herausfinden. Doch schnell merkt sie, dass ihre Freunde etwas ganz anderes mit dem Besuch beabsichtigen und alles gerät außer Kontrolle. Aria wird daraufhin in die Außenwelt verbannt und bangt nun nicht nur um ihr Leben, sondern auch um das ihrer verschollenen Mutter. Als sie auf den Außensiedler Perry trifft, der ihr auch noch das Leben rettet, versteht Aria gar nix mehr. 

Nun beginnt für sie beide der Kampf ums Überleben und ein Wettlauf gegen die Zeit um ihre Lieben aus den Fängen der Maulwürfe zu befreien. Denn auch Perry versucht jemanden zu retten der ihm viel bedeutet. Auf dem Weg lauern viele Gefahren und viele neue Gefühle, die beide noch nicht kannten. Perry hat zudem noch eine besondere Gabe. Er kann Gefühle riechen. Das macht es für Aria nicht gerade einfach ihre Gefühle vor ihm zu verbergen. Aber auch für Perry wandeln sich seine Gefühle für Aria.   





Thema:

Das Thema des Buches ist hier wohl der Überlebenskampf. Der Überlebenskünstler und Außen Siedler Perry und die naive Maulwürfin Aria. Dadurch das diese zwei Protagonisten so unterschiedlich sind, ist es interessant wie bei beiden so unterschiedlich mit der Thematik umgegangen wird. Und natürlich ist ihre Liebesgeschichte und Freundschaft auch ein Thema. Mit viel Hin und her.

Rezention:

„Gebannt-Unter fremdem Himmel“ von Veronica Rossi wurde viel gehypt und empfohlen so, dass ich nicht lang umhin konnte und das Buch lesen musste. Der Klappentext klang so lala aber das Cover war einfach schlicht und gefiel mir ganz gut.
Eine wirklich interessante Dystopie. Von der Story her, sehr interessant und auch durchaus im Bereich der Möglichkeiten, in der Zukunft.

Auch die Charaktere von Aria und Perry finde ich gut gemacht. Wobei mir persönlich, Perry besser ausgearbeitet war und mich mehr überzeugt hat. Aria taute erst gegen Ende ein wenig auf und wurde für den Leser besser verständlich. Charakterlich hat sie sich sehr weiter entwickelt. Aber die Beziehung zwischen Aria und Perry hätte mehr ausgebaut sein können und kommt ein wenig zu kurz.

Die Handlung  zieht sich am Anfang  der Story etwas und war stellenweise  zu langweilig. Aber gegen Mitte und Ende nimmt die Story erst richtig Fahrt auf und zog mich dann auch mit. 

Die Handlungsstränge waren meiner Meinung nach viel zu vorhersehbar und meistens nicht sehr überraschend.
 Daher hat ein gewisser "Wow-Aha"-Effekt mir persönlich leider gefehlt.  Am Ende bleiben viele Fragen offen und verleiten zum Weiterlesen mit dem zweiten Buch.

Die Hauptfigur Aria fand ich am Anfang zu unscheinbar. Und auch das sie erst gegen Ende sich gewandelt hat und kämpferisch wurde, war mir zu oft schon da gewesen und zu vorhersehbar. Perry, der Außensiedler, ist wenigstens ein Charakter in dem man sich hinein versetzten kann. Er ist vielschichtig und interessant. Auch kann man ihm besser folgen und ich fand ihn sofort sympathisch.  Bei der Beziehung zwischen Aria und Perry fand ich beide Perspektiven ganz interessant. Beide sind sehr unterschiedlich am Anfang, aber sie verbindet letzten Endes doch viel mehr.


Der Schreibstil war gut zu lesen, aber manchmal sehr jugendlich. Die Autorin schrieb die Kapitel je aus der Sicht von Aria oder Perry. Diese Abwechslung fand ich sehr gut und gibt der Story Abwechslung und Flexibilität. Die Sprache ist sehr jugendlich, daher auch nicht zu anspruchsvoll und leicht verständlich.



Meinung und Fazit:
Ich bin ein wenig hin und her gerissen bei diesem Buch. Gebannt hat es mich jetzt leider nicht wie erhofft. Auch wenn die Welt mit den Biosphären sehr interessant sind und viel Potenzial in der Story steckt, finde ich es leider nicht so sehr überzeugend. 

Die Autorin hat an manchen Stellen zu wenig die Welt geschildert, sodass ich mir nichts Genaues vorstellen konnte. Die Erzählung hat mich erst gegen Mitte ein wenig mitgezogen, aber nie zum Verschlingen oder eintauchen in die Welt verleitet. Was ich sehr schade finde, da es eigentlich wirklich gut geschrieben ist und die Idee auch sehr gut dahinter ist. Nur mir hat persönlich irgendwie das gewisse Etwas gefehlt.

Die Beziehungen zwischen den Protagonisten fand ich am Anfang viel zu wenig. Es rückte immer mehr in den Hintergrund und erst gegen Ende kamen die beiden sich näher. Verlor daher für mich zwischenzeitlich zu sehr an Interesse. Wobei die Hauptcharaktere wirklich interessant erzählt sind und ich die Kombination auch gut fand. Dafür sind viele Nebencharaktere sehr gut gelungen. Wie zum Beispiel der gutaussehende Roar. Oder der sympathische Marron. Welche mich zwischenzeitlich auch zum Schmunzeln gebracht haben.
Alles in allem fand ich das Buch lesenswert. 

Es hätte noch mehr Potenzial gehabt, denk ich. Aber vielleicht wird das ja im zweiten Buch ja besser. Es ist eine leichte Lektüre für junge Menschen und Jugendliche, welche eine Vorliebe für zerstörte Welten haben, mit einem Hauch Science-Fiction.  Das Buch bringt einen schon manchmal zum Schmunzeln oder zum Lachen. Es gibt viele Sympathische Figuren darin und die Geschichte ist interessant. Also lies es am Besten selber und entscheide, ob dich die Geschichte Gebannt hat.

Die Deutsche Ausgabe der Reihe

Die Englische Ausgabe des 1. und des 2. Buches




Es hat viel Potenzial und ist Interessant, aber leider für mich nur 3 von 5 Büchern wert.


Schreibt mir doch bitte in die Kommentare wie ihr das Buch fandet, falls ihr es schon gelesen habt. Wenn euch meine Rezention gefallen oder weitergeholfen hat, dann freue ich mich natürlich immer über ein LIKE oder euren Kommentar. Danke fürs Lesen und bis Bald!

 

Eure Casali

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen